Kulinarische
Austern
Geschichte
Länder
Arten
Biologie
Kultivierung
Kauftipps
Lagerung
Öffnen
Servieren
Verkostung
Gesundheit
Rezepte

Perlaustern
Geschichte
Arten
Perlen

Andere Austern
Stachelaustern
Hammeraustern

Literatur
Lexikon

 

 

Die Normandie
John McCabe

Dieses Küstengebiet erstreckt sich von der Grenze Belgiens im Osten bis zur Halbinsel Cotentin und schließlich in den Süden bis unweit des berühmten Klosters Mont-Saint-Michel in der Bretagne.

Die Austernkultivierung der "Perlmuttküste" bzw. "La Côte de Nacre" verläuft von Courseulles s.-Mer bis Meuvaines Asnelles. Ca. 800 Tonnen Austern werden in dieser Gegend produziert.

Weiter westlich befindet sich die Bucht von Veys ("Baie des Veys") um die Gegend von Isigny s. Mer und Grandcamp-Maisy. Vier Flüsse begünstigen mit ihrem Zufluss den Nährstoffreichtum dieser Bucht was im selben Zuge zu außerordentlich gut genährten ("fleischigen") Austern führt. 7.000 Tonnen Austern werden in dieser Gegend jährlich gefördert. Unter Kennern sind besonders die Austern mit der Bezeichnung "Huître spéciale d'Isygny" beliebt.

Danach stößt man auf die Ostseite der Halbinsel Contentin. Eine bedeutende Austernkultivierung erstreckt sich von Sainte-Marie-Du-Mont bis nach Saint-Vaast-La-Hougue. Ca. 11.000 Tonnen Austern bringt dieses Gebiet hervor.

Entlang der Westküste von Contentin, ab etwa Portbail in Richtung Süden über Pirou, Blanville sur Mer, Agon-Coutainville bis hinab nach Granville, befindet sich ein mächtiges Austerngebiet, das ungefähr 17.000 Tonnen Austern jährlich herstellt. Austern dieser Gebiete werden als "Huîtres de Pleine mer" bezeichnet und vermitteln einen ganz besonderen "atlantischen Geschmack". Hier schlürft man gewissermaßen "die Seele dieses Ozeans" mit jeder Auster.

Obwohl die gesamte Strecke von der Grenze Belgiens bis hinunter in die Nähe von Mont Saint Michelle in der Bretagne eine Fülle von Austern bietet, peilen abenteuerlustige ausländische Austernliebhaber vorwiegend die Halbinsel Cotentin an. Dort ist die Austernkultivierung ganz besonders konzentriert.

Die Austernbauern der Normandie sorgen jährlich für ca. 35.000 Tonnen Austern. Das entspricht etwa 25% aller Austern Frankreichs. Unglaubliche 1.098 ha Austernzuchtparks werden gepflegt. Zudem werden zusätzlich "wildgewachsene" Austern aus tieferen Gewässern gefischt. Überaschenderweise gilt diese bemerkenswerte Gegend unter reisenden Austernfans auch heute noch als "Geheimtipp". Die Hälfte der Franzosen ist sich nicht einmal bewusst, dass in der Normandie überhaupt Austern kultiviert werden - Die mächtige Austernindustrie dieser Gegend ist im Inland größtenteils unbekannt. Alles, was das Herz eines Austernliebhabers begehrt, ist in der Normandie zu finden - von ausgezeichneten Pazifischen Austern bis hin zu Europäischen Austern in jeder Größe. Und der Geldbeutel wird obendrein geschont. Sogar die berühmten "Pied de Cheval", die Übergroßen Europäischen Austern, haben hier ihr Zuhause. Überdies darf der ernsthafte Genießer aus mindestens vier verschiedenen "Austern-Terroirs" wählen. Der Geschmack vier unterschiedlicher Meeresböden liefert sich untereinander ein wahres Genussrennen.

Europa

* Frankreich
** Die Normandie
** Die Nordbretagne
** Die Südbretagne
** Das westliche Mittelgebiet
** Marennes-Oléron
** Arcachon
** Mittelmeer-Raum
*** Kleines Lexikon französischer Austernbegriffe

zum Seitenanfang
 


Inhalte auf Austern.com sind urheberrechtlich geschützt.
Berichtigungsvorschläge werden dankend entgegengenommen. All contents Austern.com ©2004 Renew-Weltnet, 422 Porter Way, Milton, Wa. 98354
USA. Kontakt (Impressum)