Kulinarische
Austern
Geschichte
Länder
Arten
Biologie
Kultivierung
Kauftipps
Lagerung
Öffnen
Servieren
Verkostung
Gesundheit
Rezepte

Perlaustern
Geschichte
Arten
Perlen

Andere Austern
Stachelaustern
Hammeraustern

Literatur
Lexikon


 

 

Bodenkultivierung
John McCabe

Die Bodenkultivierung gilt als die älteste Anbaumethode. Gleichzeitig ist es auch die einfachste Methode. Die Austern wachsen direkt auf dem Meeresboden im Gezeitenbereich. Junge Austern werden gewissermaßen "ausgesäht" und nach ein paar Jahren bzw. sobald sie die gewünschte Marktgröße erreicht haben, mit den Händen oder mechanischen Gerätschaften (z.B. Schürfnetze) wieder aufgesammelt. In manchen (wärmeren) Anbauregionen der Welt, wo sich die Austern natürlich und zuverlässig vermehren, wird auch lediglich Schalengut und sonstiges geignetes Substrat ausgesäht (sogenanntes "Shelling"), auf welchem sich die Austernlarven niederlassen und zu Austern heranwachsen.

In Anbauregionen, wo Austern bei der Bodenkultivierung übermaessig vielen natuerlichen Feinden ausgesetzt sind (Seesterne, Schnecken, Vögel, bestimmte Fische usw.), nutzen manche Austernbauern synthetische Schutznetze. Die Ecken dieser Netze werden eingefaltet, damit der Befestigungsstab guten Halt am Netz gewinnt.

* Einleitung
* Die Pioniere
* Die Austernbauern
* Kultivierungsmethoden
** Bodenkultivierung
** Pfostenkultivierung
** Tischkultivierung
** Leinenkultivierung
** Flosskultivierung

* Zucht
** Meeresbiologische Zuchtlabore
** Triploide Austern

zum Seitenanfang
 


Inhalte auf Austern.com sind urheberrechtlich geschützt.
Berichtigungsvorschläge werden dankend entgegengenommen. All contents Austern.com ©2004 John McCabe, 422 Porter Way, Milton, Wa. 98354
USA. Kontakt (Impressum)